die 3 könige
Platzhalter-Bild Platzhalter-Bild Platzhalter-Bild

Da wir in einer Weinanbauregion wohnen, lag es nahe, sich einmal umzusehen welche leckeren Tropfen denn hier aus den Reben gekeltert werden. Nach vielen probieren oder degustieren wie der Fachmann sagen würde, dem Studium von Weinliteratur und einigen Monaten später hat sich eine Freundschaft zum Wein entwickelt. Beigetragen haben hier sicher die bekannten Winzer aus der Region im Remstal, genauer gesagt im Gebiet in und um Fellbach und der sich langsam zu entwickelnde Geschmack für bestimmte Rebsorten über die regionalen Grenzen hinaus. Nun sieht es so aus, als ob unser Keller bald nur noch aus Weinregalen besteht die immer reichlich gefüllt sind. Manchmal fragen wir uns, wer das alles trinken soll. Aber wir haben keine Bange, viele der guten Tropfen werden noch einige Jahre in ungeöffneten Zustand und bei guter Pflege ihre Pracht weiter entfalten können.

So hat sich inzwischen eine Vorliebe für die weißen Sorten Riesling, Sauvignon blanc und Weißburgunder entwickelt. Klar das sind zur Zeit die Modesorten schlechthin, aber diese Weine treffen unseren Geschmack und es ist reizvoll damit die verschiedenen Länder und Anbauregionen zu vergleichen. Natürlich verkosten wir auch Müller-Thurgau, Silvaner, Chardonay, Kerner, Bachus oder grünen Veltiner. Aber es ist schon so, dass der eigene Geschmack das Kaufverhalten prägt. Bei den roten Sorten favorisiere ich Cabernet Sauvignon, Spätburgunder aus Baden, Tempranillo aus Spanien und Brunello aus Italien. Meine Favoriten sind im Weinkeller gekennzeichnet. Ich will hier keine Werbung für einzelne Winzer oder Weine machen, wer nähere Informationen benötigt verwendet die Links unter Weineinkauf.

Jetzt beginnt die schwierige Phase nicht jeder Verkostung und Bewertung gleich zu verfallen indem eingekauft wird, sondern sich auf bestimmte Rebsorten zu konzentrieren und davon verschiedene Länder, Regionen, Winzer und Verfahren zu probieren, um letztendlich eine engere Auswahl zu treffen um das ganze überschaubar zu machen. (bisher klappt das leider nicht)

Natürlich bleibt es nicht aus, sich die eine oder andere Verlockung in den Keller zu holen und natürlich auch die folgenden Jahrgänge zu verkosten. Man möchte schließlich mitreden können. Man sieht, es ist ein Hobby mit garantierten, jahrelangen genüsslichen Freuden. So ein Hobby habe ich mir schon immer gewünscht.